Allgemeine Besucherregeln (ABR)

Schäden aller Art sind zu vermeiden. Insbesondere Feuer-, Wasser-, Vandalismus- und Diebstahlschäden. Eigenständige Änderungen an Gebäude und Technik sind untersagt. Wir bitten um einen rücksichtsvollen, respektvollen und pfleglichen Umgang miteinander, der Einrichtung und dem Besitz anderer Besucher. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Toiletten und Hygiene
Auf eine ordnungsgemäße Nutzung der Toiletten ist zu achten. Haarsprays und Deos sind nur eingeschränkt in maßvollen Dosierungen zu verwenden. Wir bitten alle Besucher darum, auf dem gesamten Gelände auf Sauberkeit zu achten. Abfall jedweder Art ist in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen. Alkohol- und Drogenverbot Es besteht totales Alkohol- und Drogenverbot. Berauschte Personen werden sofort von der Veranstaltung ausgeschlossen und gegebenenfalls der Strafverfolgung übergeben.

Rauchverbot
Rauchen ist nur vor dem Haupteingang erlaubt. Auf dem restlichen Veranstaltungsgelände (inkl. Innenhof) ist das Rauchen (auch von Shishas, E-Zigaretten u. ä.) verboten.

Tiere
Tiere mit auf das Gelände zu bringen ist verboten. Einzige Ausnahme sind Tiere, die speziell für die Versorgung und Unterstützung Behinderter trainiert sind, z.B. Blindenhunde.

Generelle Verbote
Offene Feuer, Rollschuhe, Rollerskates, Skateboards, Konfettikanonen, Ballspiele und Showkämpfe sind grundsätzlich verboten. Das Nutzen der Steckdosen ist den Organisatoren, den Händlern und den Helfern vorbehalten. Einzelne Ausnahmen nur nach Rücksprache und in Ausnahmefällen möglich. Aufgrund desegrenzten Platzes bitten wir darum Selfiesticks nur auf dem Freigelände zu benutzen.

Cosplay- und Waffenregeln
Alle Besucher mit Kostümen sind verpflichtet sich an die bestehenden Cosplay- und Waffenregeln zu halten. Alle Waffen sind am Eingang zum Waffencheck vorzulegen.

Gewährleistung
Jeder Teilnehmer der Veranstaltung ist verpflichtet, selbst auf seinen Besitz zu achten. Wir haften nicht für verlorengegangene oder gestohlene Gegenstände. Für die Garderobe
übernehmen wir keine Haftung.

Verlust von Wertgegenständen
Alle Fundsachen werden während der Veranstaltung an der Garderobe gesammelt und können dort abgeholt werden. Alle gefundenen Gegenstände sind dort abzugeben.

Folgen bei Nichtbeachtung
Sollten Personen mutwillig gegen diese Regeln verstoßen, behält sich der Veranstalter vor, Personen von der Veranstaltung auszuschließen und gegebenenfalls strafrechtliche Schritte einzuleiten.

Nutzungsrechte an Fotos
Die Nutzungsrechte an allen während der Veranstaltung von den Fotografen des FrankenMEXX-Teams aufgenommenen Bild- und Tonaufnahmen liegen beim Veranstalter. Diese Bild- und Tonaufnahmen dürfen von der FrankenMEXX zu Eigenwerbezwecken auf der Homepage, auf Flyern, Broschüren, Videoportalen (allgemein allen Werbemitteln) verwendet werden.
Wer mit einer Veröffentlichung auf der Vereinshomepage oder im Zuge von Informationsveranstaltungen und Werbemitteln nicht einverstanden ist, soll sich bitte bei einem Mitglied des Organisationsteams vorher melden.

Allgemeine Cosplayregeln
Alle Teilnehmer müssen darauf achten, dass ihre Kostüme mit ausladenden Teilen so gefertigt sind, dass sie ohne Probleme die Türen passieren können und andere Besucher nicht gefährdet oder gestört werden. Generell nicht erlaubt sind Kostüme mit Ketten, Fesseln, Hundeleinen oder Ähnlichem. Falls man diese abnehmen kann, müssen sie beim Waffencheck abgegeben werden. Ist dies nicht möglich darf das Cosplay nicht getragen werden. Alle Cosplays müssen jugendfrei sein, d.h. Brust, Intimbereich und Gesäß müssen
ausreichend bedeckt sein. Alle Waffen müssen am Eingang zum Waffencheck vorgezeigt werden, wo sie in eine der untenstehenden Kategorien eingeordnet werden. Die getroffene Entscheidung ist endgültig und muss so hingenommen werden. Entsprechend ihrer Kategorie werden die Waffen mit einer Markierung versehen. Wer auf dem Veranstaltungsgelände eine Waffe ohne eine entsprechende Markierung mit sich führt kann von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

Verbotene Waffen
Sie dürfen nicht zur Veranstaltung mitgebracht werden. Wer trotzdem versucht damit auf das Gelände zu kommen, riskiert sofortiges Hausverbot (und eine Anzeige bei der Polizei). Dabei spielt es keine Rolle, ob die Person z. B. im Besitz eines gültigen Waffenscheins ist. Verbotene Gegenstände und Waffen sind z.B.:

  • Echte Schusswaffen, echte Munition, Explosivkörper, Pyrotechnik (Feuerwerk, Rauch, …)
  • Gaspistolen, Luftdruckwaffen/Airsoftwaffen (Geschossenergie ist dabei egal)
  • Jede Art von Munition für Airsoftwaffen (einschließlich Akkus, Batterien, CO²-Kapseln, …)
  • Schlagringe, Wurfwaffen, Stahlruten, Totschläger, Würgewaffen (z.B. Eisenketten), Nunchakus, Baseballschläger u.ä.
  • Hieb- und Stichwaffen mit Metallklinge (egal ob scharf oder stumpf) oder mit Spitzen.
  • Alle weiteren Gegenstände die dem Waffenschutzgesetz unterliegen
  • Konfettikanonen

Beanstandete Waffen und Gegenstände

Sie werden beim Eintritt abgenommen und in unserem Waffencheck bzw. einem separaten Raum gelagert. Werden sie für Fotos oder das Bühnenprogramm benötigt, so werden sie nach Absprache von einem Helfer zur Fotoecke bzw. Bühne gebracht und dürfen nur dort getragen werden. Anschließend werden sie von einem Helfer wieder zurückgebracht. Bei Verlassen der Veranstaltung können beanstandete Waffen wieder abgeholt werden.

Für abgegebene Waffen wird keine Haftung übernommen.

Auf dem Außengelände dürfen diese Waffen getragen werden. Beanstandete Waffen sind:

  • Gegenstände über einer Gesamtlänge von 100 cm
  • Hieb- und Stichwaffen mit Klingenersatz aus Holz, Plastik, etc.
  • Stäbe oder Rohre aus Holz, Metall, Fiberglas, Hartplastik oder Kombinationen davon, auch mehrteilig (z.B. Bambusschwerter, Lanzen, Speere etc.)
  • Pfeile und Bolzen aller Art für Bogen und Armbrust, unabhängig vom Material
  • Peitschen, Ketten, Leinen u.ä.
  • Nietengürtel und Halsbänder mit Stacheln oder Nieten länger als 5 cm
  • Funktionsfähige Wasserpistolen, sowie Wasserbomben

Erlaubte Waffen
Sie dürfen während der gesamten Veranstaltung getragen werden. Sie dürfen nicht länger als 100 cm sein. Erlaubte Waffen sind z. B.:

  • Waffenimitationen aus Schaumstoff, Gummi, Pappe, Weichplastik, LARP-Waffen („Live Action Role Play“ – im allgemeinen Schaumstoff- oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern)
  • Waffen und Stäbe aus einer Kombination aus Holz und/oder Pappe/Plastik/Weichmaterial (wenn der Holzanteil nicht überwiegt)
  • Stäbe, bei denen deutlich erkennbar ist, dass sie nur zur Stabilisierung dienen - Bögen und Köcher (aber ohne Pfeile)
  • Nietengürtel und Halsbänder mit stumpfen Nieten unter 5 cm Länge

Das letzte Wort bei allen Entscheidungen liegt bei den FrankenMEXX-Mitarbeitern!